Contact us
    Office Hours: 8:30am - 5:30pm (GMT)

Tests mit unserem GcMAF

Unsere Untersuchungen

Unser GcMAF wird in hochprofessionellen sterilen Laboratorien nach Standards hergestellt, die die GMP-Vorgaben  übertreffen. Wir verwenden sterile, zertifizierte Substrate mit Rückführbarkeit sowie sterile, zertifizierte Geräte.

 

Jede Charge unseres menschlichen GcMAF durchläuft interne und externe Untersuchungen.

 

Die folgenden Produktionsprüfungen werden durchgeführt:

 

1. Sterilität – nach den USP- und PhEur-Sterilitätsstandards, extern durchgeführt.

 

2. Endotoxintest zur Bestätigung, dass die Probe keine Endotoxine enthält. Die untere Nachweisgrenze liegt zwischen 0,02 und 0,03 (10,0 ist der maximal akzeptable Wert).

 

3. Proteinquantifizierung mit einer BCA-Proteinprüfung

 

4. SDS-Page-Elektrophorese mit Silberfärbung zur Produktkennzeichnung

 

5. Western-Blot-Elektrophorese analysiert mit biotin-markiertem Helix Pomatia Lectin (verbindet sich direkt mit dem im GcMAF vorhandenen terminalen N-acetylgalactosaminyl)

 

6. Western-Blot-Elektrophorese analysiert mit Anti-Vitamin-D bindendem Protein (speziell für Gc-Globulin und GcMAF)

 

7. RAW 264.7 Proliferationsanalyse auf der Basis von lebenden Makrophagenzellen auf Aktivität, d. h., Potenz, hin

 

8.  Aktvitätsanalyse Brustkrebsphagzytose. Makrophagen werden zu lebenden MCF7-Brustkrebszellen zugegeben; nichts geschieht. Wir geben unser GcMAF zu; es wird beobachtet, dass die Makrophagen innerhalb von 72 Stunden die Krebszellen phagocytieren (zerstören).

 

9. Dritte Aktvitätsanalyse: Wir geben unser GcMAF ohne Makrophagen zu MCF7-Krebszellen. Nach Zugabe von GcMAF wird eine Zellmorphologieänderung innerhalb von 72 Stunden beobachtet, wo Krebszellen eine normale Zellmorphologie annehmen. (Dieses Experiment wurde erstmalig vom Team von Professor Ruggiero (mit unserem GcMAF) durchgeführt und im Januar 2012 veröffentlicht.)

 

Die von uns hergestellten GcMAF-Moleküle sind identisch mit denen, die vom menschlichen Körper produziert werden.

 

Wir haben 330 Untersuchungen an unserem GcMAF durchgeführt.  Unser First Immune GcMAF ist das bisher bei weitem am meisten getestete GcMAF. Bei den meisten anderen Produkten wurde kein oder nur ein Test durchgeführt, und bei keinem anderen GcMAF liegen Aktivitätstests vor.

Zu den externen unabhängigen Tests, die unser GcMAF in Universitäten/Labors bestand, gehören

USA – Aktivität: Aktivitätstest Makrophage J774 murine Zelllinie  – Universität Ohio (ab Feb. 2010)

In Europa – Aktivität: Test mit Chorioallantoismembran (CAM) (erstmals 16.05.2010)

In Europa – Aktivität: Zerstörung von kultivierten menschlichen Brustkrebszellen

In Europa – Sterilitätstest für 17 Tage:  7 Tage bei 30°C, 7 Tage bei 25°C, + aerobe, anaerobe Subkulturen bei 25°C. Alle Ergebnisse negativ,  HPA „glockenklar (erstmals 18.01.2011, monatlich)

Unabhängige Laboratorien bestätigten zweimal, das unser GcMAF so potent ist wie die von Dr. Yamamoto vorgelegten Proben. Doch wir bieten die weit besseren Tests.

Aktivitätstests sind unerlässlich – Bei GcMAF muss nachgewiesen werden, dass es vorhanden, steril und insbesondere aktiv ist, und Aktivitätstests können nur mit lebenden Zellen durchgeführt werden. Wenn Sie Fragen zu den Tests haben, schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Klicken Sie dazu auf „Kontakt” im Menü oben.

 

 

Unabhängige Tests zur Lebensdauer unseres GcMAF:

Test nach 8 Monaten Lagerung im Gefrierfach: Unser GcMAF weist einen vernachlässigbaren Aktivitätsverlust auf. 2. Feb. 2011

CAM-Test: Aufbewahrung bei Zimmertemperatur für 10 Tage: 15 Prozent Aktivitätsverlust. Mai 2010

Test „schl

echte Lagerung”: 7°C in einem häufig geöffneten Kühlschrank, Injektionen mit Nadel entnommen: gute Aktivität nach 4 Wochen, nahezu null Aktivität nach 8 Wochen. 11. Feb. 2011

Test „gute Lagerung” bei +4°C in einem Kühlschrank: reduzierte, aber immer noch gute Aktivität nach 8 Wochen. 11. Feb. 2011

 

Forschungsarbeiten:

Unser GcMAF ist das einzig öffentlich verfügbare GcMAF, das in Forschungsarbeiten (insgesamt elf) verwendet wurde

„Gc protein-derived macrophage-activating factor (GcMAF) stimuliert die cAMP-Bildung in menschlichen mononuklearen Zellen und verhindert die Angiogenese an der Chorion-allantois-Membran in Hühnerembryonen” veröffentlicht in

„Cancer Immunology and Immunotherapy”, wobei freundlicherweise unser GcMAF verwendet wurde. Siehe Abschnitt Materialien und Methoden. In Tabelle 5 wird das GcMAF von Yamamoto bei einer Aktivität von 17,4 und unser GcMAF bei einer Aktivität von 18,3 dargestellt – ein Unterschied von 5,2 Porzent, d. h., beinahe die gleiche Potenz.

Cancer Immunol Immunother DOI 10.1007/s00262-010-0953-7

Der Aids-Fallbericht Nr. 1 ist insbesondere interessant ebenso wie die Fähigkeit unseres GcMAF, Krebszellen in Abwesenheit von Makrophagen in normale Zellen zurückzuverwandeln (ABCD-Abbildung Abb. 2.)

icar2011gcmafposterc

© 2013 GcMAF.se - GcMAF All Rights Reserved | Site built by STRATAGEMdesign
go to top